News

4. Aug, 2017

Die neue Sendung kommt zwar erst am 08.08.2017 ab 18 Uhr auf Radio OKJ. Und so sieht sie aus.... ;)
Also: #Einschalten!

10. Jul, 2017

Sommer! 

...und was für einer: Kulturarena Jena, Eheöffnung, CSD-Saison auf dem Höhepunkt und vieles mehr. 2 Stunden News, Termine, gute Musik, Gesabbel mit ausgewogenem Halbwissen und und und... Natürlich gibts auch nen #MashUp und #OriginalUndFälschung...

Du willst Dich einbringen? Wünsche, Beschwerden, Anregungen, MitMachGesuche werden gern gesehen und bearbeitet... 
Außerdem denk bitte an unsere FB-Page. Wir freuen uns, wenn Du einfach mal vorbeisurfst und einen Daumen hinterläßt.
Interesse? Dann hier entlang: facebook.
 
Also: EINSCHALTEN!!!

DATE: 11.07.2017 ab 18 Uhr
ON AIR: 103,4 MHz in Jena
KABEL: 107,9 MHz im Jenaer Kabelnetz

HOMEPAGE
der Sender
STREAM

KONTAKT:
feedback[at]radio-queerfunk.com
musikwunsch[at]radio-queerfunk.com
TELEFON in Jena 03641 522222 (NUR während der Sendung)
oder per PN an Uns....

RADIO QUEERFUNK ---> deine Ohren werden Augen machen !

30. Jun, 2017

Dazu die Stellungnahme des Vereins Vielfalt Leben - Queerweg:
Mit der heutigen Bundestags-Entscheidung spiegeln die Abgeordnet_innen gesellschaftliche Realität wieder: So sprechen sich mehr als 80 Prozent der Menschen in Deutschland in einer Umfrage der Antidiskriminierungsstelle des Bundes für die ‚Ehe für Alle‘ aus“, erklärt QueerWeg-Vorstand Matthias Gothe. Wiederholt wurde in der heutigen Debatte betont: Mit der Entscheidung wird vielen Menschen etwas gegeben, aber keinem Menschen etwas genommen. „Die von den Gegnern einer Eheöffnung vorgebrachten Argumente sind einfach nur haaresträubend: Die rechtliche Gleichstellung einer Bevölkerungsgruppe bedeutet mit Nichten einen Einschnitt für eine andere, sondern garantiert den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die verfassungsrechtliche Gleichbehandlung“, betont Gothe.
Der Verein dankt allen, die über Jahre und Jahrzehnte für diesen wichtigen Schritt zu mehr Gleichstellung gekämpft haben. Dank gilt heute auch den Abgeordnet_innen aller demokratischen Fraktionen, die heute ihrem Gewissen gefolgt sind und für den Gesetzentwurf gestimmt haben.
„Der Einsatz für Gleichstellung ist damit aber nicht abgeschlossen! Das Transsexuellengesetz, die rechtliche und praktische Behandlung von intergeschlechtlichen Menschen, das Blutspendeverbot für homo- und bisexuelle Männer, der Nationale Aktionsplan gegen Homo- und Transphobie, der Ausschluss von Kirchen aus dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz sowie die internationale Situation von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und intergeschlechtlichen Menschen sind einige der wichtigen, noch immer offenen Baustellen“, so Gothe weiter.
Auch das Thüringer Landesprogramm für Akzeptanz und Vielfalt, den die Thüringer Landesregierung derzeit mit der Community erarbeitet, soll wichtige rechtliche und gesellschaftliche Themenfelder im Bundesland aufgreifen. Ein Schwerpunkt bilden hier u.a. Maßnahmen zur Akzeptanzförderung im ländlichen Raum - „Während Beratungs- und Anlaufstellen, Orte der Begegnung sowie kulturelle Angebote sich auf die Städte Erfurt, Jena und Weimar konzentrieren, fehlen diese für den größten Teil der Thüringer Bevölkerung. Hilfesuchende werden so oft allein gelassen. Dafür entsteht aus Unwissenheit oft falsche Vorstellungen, Vorurteile und Diskriminierung. Hier muss der Aktionsplan entschlossen ansetzen, um auch dem in der Landesverfassung festgesetzten Diskriminierungs­verbot gerecht zu werden.“

28. Jun, 2017

Leb so, wie Du es willst!

28. Jun, 2017
Was bedeutet die Gleichstellung berufspolitisch?


"[...] Wir haben einen Familienstand, der abweichend ist von der Ehe. Das heißt, wenn ich meinen Familienstand dem Arbeitgeber korrekt mitteile, dann ist klar: Dieser Mensch ist schwul oder bisexuell oder lesbisch, und das kann in manchen Situationen zu Nachteilen führen – jetzt nicht nur bei diskriminierenden Vorgesetzten; vor allem kann es aber dazu führen, dass in Arbeitsverhältnissen bei kirchlichen Arbeitgebern beziehungsweise bei Sozialeinrichtungen, die der Kirche gehören, es echte berufliche Nachteile geben kann, bis theoretisch hin auch zum Verlust des Arbeitsplatzes. [...] "

Auch deswegen: #EheFürAlleJetzt #100ProzentGleichstellung #TeamLiebe